Mit Folienveredelung optisch und haptisch beeindrucken

Druckveredelung im Überblick – Teil 1

Glanzvolle Auftritte, beeindruckende Werbewirkung und Produkte, die Du weder aus den Augen lassen, noch aus den Händen legen möchtest – das gelingt mit Druckveredelungen. Aber welche Möglichkeiten für die Aufwertung von Printprodukten gibt es überhaupt? Und für welche Zwecke eignen sich Kaltfolienveredelung, Beflockung, Cellophanierung und Co.?
Wir möchten mit Unklarheiten aufräumen! Deshalb starten wir mit diesem Artikel in unsere neue Serie „Druckveredelung im Überblick“. Darin geben wir Dir eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten der Druckveredelung, stellen Dir Vor- und Nachteile vor und helfen Dir, zu entscheiden, welche Technik die richtige für Dich ist.

Los geht’s! In diesem Beitrag stellen wir Dir die Möglichkeit der Veredelung von Druckprodukten mit Folie vor. Dabei werden Drucke partiell mit unterschiedlichen Folien aufgewertet. So entstehen absolut beeindruckende Effekte – nicht nur optisch, also mit dem Auge erkennbar, sondern auch haptisch, also fühlbar. Grundsätzlich gibt es für Folienveredelungen zwei unterschiedliche Verfahren, nämlich die Heißfolienprägung und die Kaltfolienveredelung.

So funktioniert Druckveredelung mit Heißfolienprägung

Bei der klassischen Heißfolienprägung kommen Prägestempel oder Prägewalzen zum Einsatz. Diese werden auf einer Prägemaschine erhitzt. Außerdem wird eine Prägefolie verwendet, die aus mehreren Schichten besteht. Unter dem Druck und der Hitze des Prägewerkzeugs schmilzt die Folie und gibt die Transferschichten frei, die dann auf den Bedruckstoff übertragen werden.

Wozu eignet sich die Heißfolienprägung?

Mit der klassischen Heißfolienprägung sind glänzende und hochwertige Metallic-Effekte möglich, die nicht nur optisch toll wirken, sondern durch ihre leichte Prägung auch einen haptischen Effekt besitzen. Allerdings werden bei der Heißfolienprägung spezielle Prägestempel benötigt, was hohe Einrichtungskosten und wenig Flexibilität mit sich bringt. Vor allem bei kleinen Auflagen kann es daher schnell teuer werden. Eine bessere und kostengünstigere Option bei fast gleichen Ergebnissen ist für viele Druckprodukte daher die Kombination aus Kaltfolienveredelung und Lackierung.

So funktioniert die Kaltfolienveredelung

Folienveredelungen funktionieren aber auch ohne Hitze. Bei der Kaltfolienveredelung, einem neueren Druckverfahren, entstehen ähnliche Ergebnisse wie bei der Heißfolienprägung. Allerdings kommt das Verfahren ohne Hitze oder Druck aus. Entsprechend wird der Druckstoff hierbei auch nicht verformt. Bei der Kaltfolienveredelung wird, dem Motiv entsprechend, ein spezieller Kleber auf den Bedruckstoff aufgetragen. Anschließend wird eine Folie übertragen, die auf den mit Kleber beschichteten Stellen haften bleibt. Der Kaltfolientransfer kann über eine Offline-Kaltfolientransferanlage oder über das besonders effiziente Inlineverfahren erfolgen. Bei letzterem finden Kaltfolientransfer und Überdrucken direkt in einem Durchlauf statt.

Wozu eignet sich die Kaltfolienveredelung?

Durch die Kombination verschiedener Folien (beispielsweise Gold-, Silber- oder Kupferfolie) und Farben lassen sich erstaunliche, neue Farbtöne erzeugen – beispielsweise ein warmer Goldton oder ein tiefes, metallisches schwarz. Außerdem überzeugt das Verfahren gegenüber der Heißfolienprägung mit hoher Randschärfe und der Realisierbarkeit von sehr filigranen Elementen. Da die Technologie ohne Heißprägestempel oder -walzen auskommt, ist Kaltfolienveredelung außerdem besonders schnell, flexibel und kostengünstig – auch bei kleineren Auflagen. Allerdings entstehen bei der klassischen Kaltfolienveredelung zwar optisch eindrucksvolle Druckveredelungen, jedoch keine haptischen Effekte.

Die Vorteile beider Verfahren: Kaltfolienveredelung mit Lackierungen

blog_veredelung-im-ueberblick_folie

Beide Folienveredelungs-Verfahren haben Vor- und Nachteile. Das heißt aber nicht zwingend, dass Du Dich für ein Verfahren entscheiden und dessen Limitationen in Kauf nehmen musst.

Wir bei printsmarter haben die Möglichkeit, Kaltfolienveredelungen mit Lackierungen zu verbinden. Mit unserer Scodix Ultra Pro™ kannst Du alle Vorteile der Kaltfolienveredelung für Dein Druckprodukt nutzen und tolle optische Effekte erzielen. Gleichzeitig arbeiten wir mit partiellen Lackierungen, um einzigartige haptische Effekte zu schaffen. So bieten wir Dir ganz individuelle Möglichkeiten, die Vorteile beider Verfahren zu kombinieren und kostengünstig hochwertig veredelte Bücher , Flyer , Plakate oder Visitenkarten zu drucken!

Know-how

Veröffentlicht von: Steven

03/09/2019

{name}

Neueste Posts

Geld sparen mit Printkampagnen

03/03/2020

Posted by: Paul

Werbung schalten ist wichtig. Sie macht auf dich aufmerksam und sorgt dafür, dass du nicht übersehen wirst. Gerade, wenn du ein neues Produkt…

Read more

Die Vorteile von Printprodukten

28/01/2020

Posted by: Paul

Die meisten von uns werden in den letzten Wochen gedruckte Mitteilungen unterschiedlichster Art erhalten haben, seien es Briefe, oder eine Zeitschrift.…

Read more

Wow-Effekte auf der Inspiration@work 2019!

18/09/2019

Posted by: Steven

Außergewöhnliche Ideen, neue Technologien und einzigartige Designs: Individualität stand im Fokus der diesjährigen Inspiration@work.…

Read more